AKTIENRENTE – Das schwedische Rentensystem mit staatlichen Aktienfonds

Schwedische Staatsfonds investieren Rentenbeiträge ihrer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Aktien und gehen bewusst Risiken ein. Seit dem Start vor 22 Jahren sind sie weltweit an 3.000 Unternehmen beteiligt und erzielen eine Rendite von 11,6 % pro Jahr.

Die schwedische AP7 Staatsfonds investieren 13,5% der vereinnahmten Rentenbeiträge in die Aktienrente. Zwischen dem 55. und 75. Lebensjahr des Beitragszahlers reduzieren sie die Aktienquote sukzessive von 100% auf 33% und substituieren sie mit festverzinslichen Anlagen. Das Ergebnis sind Traumrenditen, im Vergleich zum deutschen umlagefinanzierten Rentensystem – und das mit Aktieninvestments in Höhe von 90,52 Milliarden Euro (Managed assets: SEK 970 billion, Stand 12/2021).

Auszugsweise werden die jährlichen Renditen für die schwedischen AP7 Staatsfonds von 2010-2021 aus dem Annual and Sustainability Report for 2021 wiedergegeben:

… 05-12 / 2010: +13,3 %
… 01-12 / 2011: -10,5 %
… 01-12 / 2012: +17,5 %
… 01-12 / 2013: +31,8 %
… 01-12 / 2014: +29,1 %
… 01-12 / 2015: +6,2 %
… 01-12 / 2016: +15,1 %
… 01-12 / 2017: +16,4 %
… 01-12 / 2018: -2,7 %
… 01-12 / 2019: +32,2 %
… 01-12 / 2020: +4,4 %
… 01-12 / 2021: +31,5 %

Die schwedischen AP7 Staatsfonds gehen bewusst einen anderen Weg, als Deutschland mit der Umlagefinanzierung der Rente. Und Schweden belegt transparent, dass es sich bei der Börse um kein Casino handelt, sondern dass sich realwirtschaftliche Top-Renditen Jahr für Jahr neu erzielen lassen. Immer vorausgesetzt, dass es passgenaue Strategien, langfristige Anlagedauern, eine Ausbalancierung von Sektoren und Ländern, geringe Transaktionskosten und ein aktives Management gibt.

AUF EINEN BLICK

Aufbau und Betrieb des schwedischen Premium Pensionssystems

DIE LANGFRISTIGE PERSPEKTIVE
Die schwedischen Asset Manager zielen auf einen zeitlichen Horizont von 30-50 Jahren ab. Während dieser Zeit werden die Aktieninvestments mit einer aktiven Betreuungs- und Begleitungsarbeit versehen. Es werden keine Aktien gekauft, um sie sogleich wieder zu verkaufen. Die Aktienauswahl erfolgt global über Länder- und Branchenschwerpunkte hinweg. Neue Methoden, neues Fachwissen und innovative Tools fließen beständig in die aktive Aktienarbeit ein.

DIE GERINGEN KOSTEN
Ein erster Aspekt in der aktiven Aktienbeteiligung ist der lange Zeitraum, ein zweiter die starke Diversifikation und ein dritter die geringen Kauf- und Verkaufsgebühren – allesamt mitentscheidend für die erfolgreichen schwedischen AP7 Staatsfonds. Ablesen lässt sich das an der übergewichteten Aktienquote nordamerikanischer Aktien, die für ihre geringen Transaktionskosten und hohe Marktliquidität bekannt sind.

DIE BREITE DIVERSIFIKATION
Für die schwedischen AP7 Staatfonds machen Asien, exkl. Japan, 13% aus, Japan selbst ist mit 6% vertreten, Australien und Neuseeland mit 2%, Afrika und der Mittlere Osten belaufen sich auf 2% der investierten Pensionsgelder, Süd- und Zentralamerika kommen auf einen Investmentanteil in Höhe von 1%, Nordamerika auf die vorgenannten 59% und Europa auf 18% – was nicht zuletzt an den hohen Transaktionskosten liegen dürfte.

Die schwedischen AP7 Staatsfonds führen nachfolgende Sektoren auf: Real estate 3%, Information technology 25%, Consumer durables 13%, Health care 12%, Industrial goods 9%, Consumer staples 7%, Material 5%, Energy 2%, Telecom operators 9%, Power supply 3% sowie Finance 15%.

Diese Aufzählungen und die vorgenannten Zahlen entstammen dem Annual and Sustainability Report for 2021. Eine BB ASCON Anmerkung hierzu: Wer die Addition der Sektoren vornimmt, gelangt auf 103%, hierbei muss es sich in dem Geschäftsbericht um eine Mehrfachnennung in Höhe von 3% aus dem Sektorenmix handeln.

AUF DEN DEUTSCHEN MITTELSTAND BEZOGEN

Aufbau und Betrieb eines mittelständischen Premium Pensionssystems

DIE BB ASCON KAPITALMARKT AKADEMIE GMBH
Gemeinsam mit weiteren BB ASCON Kapitalmarkt Unternehmen, blicken wir auf 15 Jahre in der Kapitalmarkt Expertise und der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Kunden aus 16 Ländern zurück. Die BB ASCON Kapitalmarkt Akademie GmbH wurde 2020 in dem Europäischen Wirtschaftssenat e.V. (EWS) für den Bereich Capital Markets Academy berufen.

Mithilfe von algorithmischen Aktienanalysen und unter Zuhilfenahme von 20 BB ASCON Softwareprogrammen, ist es möglich, eine Aktienanlage über ultralange Anlagezeiträume fachlich versiert zu begleiten sowie chancen- und risikobezogen neu zu justieren. 

Diese Kapitalmarktthemen sind ebenso in die Aktienrente eingeflossen und unterstützen den Mittelstand, bspw. bei dem Fachkräftemangel, bei Sachwertanlagen, dem Liquiditätsmanagement oder dem Einkauf von Rohstoffen oder industriellen Vorprodukten. Mithilfe von aufeinander abgestimmten Testphasen und Testprozeduren stehen dem Mittelstand attraktive Werkzeuge für das immer komplexer werdende Marktumfeld zur Verfügung.

Und wer den Wissens- und Praxisaufbau für sein mittelständisches Unternehmen scheut, dem stehen mit der BB ASCON Mandatierung, für vorgenannte Themen, unmittelbar verfügbare Lösungen und Services zur Verfügung.

„Wir müssen in Deutschland auf die Höhe der Zeit kommen und zur Kenntnis nehmen, dass es neue erprobte Rentenansätze gibt, als ausschließlich auf eine umlagefinanzierte Rente zu setzen. Alleine im Beitragszeitraum zwischen 2015 und 2020 mussten über 400 Milliarden Euro als Bundeszuschüsse in die gesetzliche Rentenversicherung in Deutschland gewährt werden, um keine Unterdeckung zu erreichen“, sagt Börsenhändler Dipl.-Ing. Ralf Kröpke, Geschäftsführer der BB ASCON Kapitalmarkt Akademie GmbH aus Heidelberg. „Das sind Zahlen, die belegen, dass eine umlagefinanzierte Rente in Deutschland nicht mehr über den Rentenbeitrag von 18,6% alleine tragfähig ist – die deutschen Rentenkassen weisen eine Beitragsunterdeckung auf. Hingegen veröffentlichen die Schweden Jahr für Jahr neue Rekordrenditen für die Aktienrente. Wie schreiben die Schweden in ihren Annual and Sustainability Report for 2021 so treffend: In the long term, risk is an opportunity“, gibt EU-Wirtschaftssenator Ralf Kröpke zu bedenken. 

„Unsere mittelständische Wirtschaft sollte in der Aktienrente vorausgehen und einen Blick auf neue strategische Alternativen werfen, um Fachkräften identitätsstiftende Perspektiven und eine neue Begeisterung für das eigene Unternehmen zu vermitteln. Eine starke Identifikation kann für bestehende und neue MitarbeiterInnen der entscheidende Faktor sein, den Sie persönlich dem weltweiten Fachkräftemangel entgegensetzen können”, sagt Ralf Kröpke.

“Und wenn Sie selbst nicht das Fachwissen aufbauen möchten, können Sie einfach ein Mandat zum Aufbau und den Betrieb Ihres eigenen Premium Pensionssystems vergeben.”

Wenn Sie weiterführende Informationen über BB ASCON Lösungen für die Aktienrente wünschen, wenden Sie sich gerne an Ihren BB ASCON Ansprechpartner oder schreiben Sie uns über das Kontaktformular. Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen.

+++ Europäischer Wirtschaftssenat e.V. beruft BB ASCON Kapitalmarkt Akademie GmbH als ordentliches Mitglied +++

… BB ASCON Lösungen, Investmentstrategien, Software und Algorithmen …

“Veränderungen begünstigen nur den, der darauf vorbereitet ist.”

Zitat: Louis Pasteur

Schnell-Infos von Mo.–So. 24/7 unter: +49 (0) 6221 416 1234